Kontaktdaten  

Sie möchten ein Tier adoptieren oder haben ein anderes Anliegen? 

  • Nutzen Sie unser Kontaktformular
  • Schreiben Sie uns:
  • Für Vermisstenmeldungen:
  • Für Patenschaften:
  • Rufen Sie uns an unter 06182-26626 (AB - wir rufen Sie zurück!)
   

Spenden  

Sie möchten für unsere Tiere spenden?
Nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung: 

Tierschutzverein Seligenstadt u.U.
IBAN: DE39506521240007102148
Verwendungszweck: SPENDE

   

Grüße aus dem neuen Zuhause

Tierpyramide W

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“

Antoine de Saint-Exupery (Der kleine Prinz)

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen und deren Besitzern.

Daher schreiben Sie uns einfach eine Email mit einem kleinen Bericht, wie es Ihrem Tier im neuen Zuhause geht, wie es sich eingelebt hat, wie Sie sich fühlen, welche besonderen Momente es gab usw..

Selbstverständlich sagen Fotos auch hier mehr als tausend Worte, daher schicken Sie uns doch bitte zudem ein paar Schnappschüsse Ihres Lieblings.

Die Veröffentlichung erfolgt natürlich anonym auf dieser Webseite!

   

sein neuer Dosenöffner hat uns einen sehr schönen Bericht gesendet:

 

Willi

Wir haben Willi ein neues zu Hause gegeben und wollten uns auf diesem Weg einmal melden. Unser letzter Kater Lenny war von klein an an Katzenschnupfen erkrankt und hat trotz dieser Krankheit ein hohes Alter geschafft. Zuletzt waren wir fast alle 3-4 Tage beim Tierarzt, bis es leider nicht mehr ging.

Eigentlich wollten wir erst einmal kein Tier mehr haben....dies ging einige Wochen gut bis meine Frau Ihre Anzeige in der Zeitung mit dem Bild von Willi gesehen hatte.

"Wer nimmt schon eine alte Katze" waren Ihre Argumente! Ich war am Anfang zugegeben skeptisch und hatte auch ein wenig Angst,gleich wieder ein Tier zubekommen, welches eine hohen Pflegeaufwand bedeutet.

Da Willi beim ersten Kontakt -noch in seinem alten zu Hause- sofort zu uns kam und keinerlei Ängste zeigte, war die Entscheidung eigentlich schon getroffen. Auch wenn es schwierig werden würde, waren wir sicher, dass wir das schon irgenwie hinbekommen.

Willi 2

Als Willi zu uns kam, verbrachte er die ersten Tage hinter der Wohnzimmer Couch und kam tagsüber garnicht raus.
Nachts allerdings fing er langsam an, die Wohnung zu erkunden und ließ sich dabei auch anfassen. Dies wurde von Tag zu Tag besser, so dass er auch nach einigen Tagen der Meinung war, das Versteckspiel beenden zu können.

Willi ist inzwischen nicht mehr wegzudenken. Er ist sehr anhänglich, da wo wir sind, ist auch er. Ein extrem verschmuster Kater, der einem morgens ganz vorsichtig mit Pfoten-Berührungen im Gesicht und Lecken der Nasenspitze weckt (Natürlich wenn er der Meinung ist, dass aufgestanden
wird...., das kann dann auch mal 5 Uhr sein). Er spielt gerne, trotz Freigang, was ich nicht vermutet hätte. Man kann Ihn beim Namen rufen, wenn er im Garten unterwegs ist und er kommt dann angelaufen.

Willi zaubert uns täglich ein Lächeln ins Gesicht....was will man mehr!

Seit ca. 2 Wochen hat er nun gelernt,0 endlich durch die Katzenklappen nach draussen zu gehen. Damit hat er sich anfänglich schwer getan, weil er vor dem Klappengeräusch wohl Angst hatte. Laute kurze knallende Geräusche mag er nicht so gern. Jetzt aber scheint er die zeitlich unabhängige Freiheit zu geniesen.

Wir haben eine großen Garten, in dem er sich wirklich wohl fühlt und auch ab und zu von Katzen aus der Nachbarschaft besucht wird. Zum Glück scheint es hier wenig Ärger zu geben.

Viele Grüße aus dem neuen Zuhause von Max, Bonni und Trixi

Die drei Kleinen haben sich großartig eingelebt. Sie sind ein Herz und eine Seele, jeder kuschelt mal mit jedem.

Jeden Morgen hoppeln sie selbstständig in die bereitgestellte Transportbox und dann geht es in den großen Auslauf (wenn er nicht gerade sowieso schon an das Gehege anschließt), der regelmäßig auf die Stellen mit dem meisten Klee gestellt wird.

Wenn sie abends wieder zurück in ihre “Hasenburg“ sollen sind die auch wieder ruck zuck in der Transportbox, weil sie genau wissen, dass dann ihr Abendessen bereit liegt.

Eigentlich sollte das Außengehege in der ursprünglichen Planung deutlich kleiner ausfallen, als ich aber gesehen habe, wie toll es die Kaninchen beim Tierschutzverein haben war klar, dass unser Plan nicht ausreichend ist, um den Dreien ein ebenso schönes und großzügiges Zuhause zu bieten wie sie es beim Tierschutzverein haben, daher wurden die Gehege noch deutlich erweitert bevor die Kaninchen einziehen konnten.

Vielen Dank, dass die Tiere dort (beim TSV) so schön untergebracht und versorgt sind.

MBT 2  MBT 21  MBT 22

                                    MBT  MBT 23

Ornella 3

 

Jeden Tag verbringe ich mehr und mehr Stunden in meinem neuen Heim, ohne mich zu verstecken. Ich liebe es, immer wieder ausgiebig gestreichelt zu werden, auch mein Papi darf mich immer öfter streicheln 😉.
Und mein Appetit wird immer größer. Die neue Toilette hab ich auch schon mal benutzt, aber eigentlich bin ich mit meinen bisherigen WCs ganz zufrieden ☺️
... Meine Eltern können ihr Glück gar nicht fassen und sind sehr stolz auf meine täglichen Fortschritte...

Hallo liebes Tierheim Team,
mittlerweile sind eure alten Schützlinge Bonnie und Clyde kleine Senioren geworden, das lassen sie sich aber nicht anmerken, besonders Clyde nicht.
Trotz seiner bald 14 Jahre sind die abendlichen Spaziergänge an der Leine Pflicht, im Spielwahn wird die Wand meterhoch besprungen und am besten bleibt keine Sekunde ohne Aktion, am liebsten im Außengehege. Damit das auch so bleibt, haben wir, dank der Hilfe einer sehr netten Ernährungsberaterin, das Futter umgestellt. Ab jetzt wird gebarft! Das finden die beiden überraschenderweise auch echt super, besonders Bonnie.
Bei der Erstellung des Futterplans haben wir besonders Wert darauf gelegt, dass wir Herz (bedingt durch HCM) und auch die Nieren schonen. Ich finde, es hat sich jetzt schon bezahlt gemacht, denn beide sind aktiver und haben ein besonders schönes Fell bekommen.
Ich hoffe, dass die beiden so lange wie möglich bei uns bleiben.

BonnieClyde 9BonnieClyde 10BonnieClyde 11BonnieClyde 12
von der "Mama" der beiden

Ein kleiner Bericht aus Lasses neuem Zuhause:

Lasse war am ersten Tag ziemlich aktiv.

Nachdem die drei für die Vergesellschaftung drei Stunden (aufgrund größerem Gehege) im Auslauf gewesen waren, ließ ich die Meerschweinchen schließlich in das Hauptgehege.
Dort angekommen jagte Lasse meine beiden Mädchen die ganze Nacht über und ließ sie nicht einmal in Ruhe fressen.

Dies war am zweiten Tag zum Glück nicht mehr so schlimm.
Die Lautstärke von ihnen hatte sich ein wenig eingependelt, wobei mein ranghöheres Meerschweinchen schlussendlich einsehen musste, dass nun der kleine Lasse das Sagen hat.

Erstaunlicherweise wies sie trotz alldem eher eine Gewichtszunahme als -abnahme auf.

Mittlerweile würde ich sagen, dass sogar mein rangniederes Meeri recht gut mit ihm auskommt, obwohl sie bei Berührungen von ihm sofort zu urnieren beginnt.
Flocke hingegen scheint ihn jetzt richtig lieb zu haben.
Jedenfalls hat er schon sehr viel von ihr gelernt.

Zum Beispiel wie man auf Häuser springt um eine bessere Aussicht zu haben, wenn Futter in Anmarsch ist. Oder wie man sich am besten an der Heuraufe streckt, ohne umzufallen.

Er quiekt jetzt sogar immer im Chor mit den beiden anderen, wenn er schneller Futter haben möchte und ist auch so ganz schön zutraulich ?.

Popcornen tut er auch ganz oft im Gehege und wir sind sogar schon am überlegen eine zweite Etage zu bauen, auf der ich dann Hängematten - und andere Kuschelsachen stellen würde.

Dann hätten sie mehr Platz und könnten dort oben richtig entspannen.
Anschließend noch die Bilder, die wahrscheinlich sowieso mehr aussagen als der Bericht an sich ?:

  • Lasse
  • Lasse_2
  • Lasse_3

  • Lasse_4